Das FDP Desaster

Das die Sondierungsgespräche bei einem derartigen Parteiengeflecht schwierig würden, war absehbar und ein Scheitern nun auch keine große Überraschung.

Es ist nur besonders ärgerlich, das gerade eine derart bedeutungslose und unnötige Partei wie die FDP, eine derart bedeutungsvolle und dringend benötigte Sache wie die Regierungsbildung, zum Platzen bringt.

Da muss ich sagen, da ist Gauland zumindest noch die ehrlichere Haut, wenn er im TV Talk zugibt, das konstruktive Politik gar nicht der Anspruch seiner Partei sei. Diese Ehrlichkeit vermisse ich bei Lindner und Co.

Gerade Lindner hat nach der Wahl herbe Kritik an Schulz und der Haltung der SPD dafür geübt, das diese ein Resumee aus den schlechten Wahlergebnissen gezogen haben und sich nicht erneut für die vom Volk unbeliebte Große-Koalition zur Verfügung gestellt haben.

Welch Bild es jetzt abgibt, nach wochenlangen Verhandlungen, kurz vor Schluss mit der Jacke aus der Tür zu eilen. Ich weiß nicht, ob eine Regierung unter Schulz erfolgreich gewesen wäre oder nicht, aber der Ehrgeiz seiner Person eine Regierung aufzustellen, steht meines Erachtens außer frage, allein schon aufgrund der miesepetrigen Haltung die Schulz seit der verlorenen Wahl zum Besten gibt.

Schreibe einen Kommentar